≡ Skitod: 9 Promis starben bei Skiunfällen ➤ Brain Berries

Skitod: 9 Promis starben bei Skiunfällen

Advertisements

Skifahren ist ein so schöner Sport, aber nicht immer ohne Risiken. Wie bei jedem Sport gibt es einige Unfallrisiken, die in einigen Fällen das Leben der Teilnehmer kosten können. Obwohl diese tragischen Ereignisse in keiner Weise die Schönheit des Sports selbst ändern, macht uns die Erinnerung an die damit verbundenen Risiken nur bewusst, wie wir uns besser vorbereiten können, wenn wir ihn ausüben.

Für unsere Leser haben wir eine Auswahl von 9 tragischen Geschichten von Prominenten getroffen, die leider bei Skiunfällen ums Leben gekommen sind.

Natasha Richardson

Die Schauspielerin starb im Alter von 45 Jahren bei einem Skiunfall in Quebec. Sie starb auf der Stelle, als sie sich den Kopf aufschlug. Als Tochter der berühmten Schauspielerin Vanessa Redgrave und des Regisseurs und Produzenten Tony Richardson begann sie eine frühe Karriere mit Rollen in Filmen wie Gothic (1986), Nell (1994), The Handmaid´s Tale (1990), Maid in Manhattan (2002). Sie hatte auch eine Bühnenkarriere sowohl in den USA als auch in Kanada.

Sonny Bono

Ein berühmter Sänger, der das Showbiz verließ, um in die ebenso unterhaltsame Welt der Politik zu gehen, starb im Januar 1998. Beim Skifahren im Heavenly Mountain Resort in South Lake Tahoe, Kalifornien, prallte er gegen einen Baum und starb sofort. Er war mit Cher verheiratet, mit der er ein beliebtes Duo bildete. Nachdem er die Musikbranche verlassen hatte, war er zwischen 1988 und 1992 vier Jahre lang Bürgermeister von Palm Springs, Kalifornien, und bis zu seinem Tod republikanischer Kongressabgeordneter für Kalifornien.

Barbara Henneberger

Die deutsche Persönlichkeit des öffentlichen Lebens starb im April 1964, während sie auf der Piste einen Film drehte. Sie war eine erfahrene alpine Skirennläuferin und Olympiasiegerin. Sie vertrat die Bundesrepublik Deutschland bei mehreren internationalen Veranstaltungen bei den verschiedenen Wettbewerben der Olympischen Winterspiele.

Gaspard Ulliel

Bekannt für seine elegante Präsenz in Chanel-Parfumwerbung und in Film- und Fernsehrollen, starb Ulliel Anfang 2022 nach einem Skiunfall in den Alpen. Zum Zeitpunkt des Unfalls war er 37 Jahre alt. Unter anderem spielte er erfolgreich die Rolle des Hannibal Lecter im Film Hannibal Rising von 2007 und des Modemoguls Yves Saint Laurent in der Biographie des Modedesigners Saint Laurent von 2014. Als Model war er das Werbegesicht des Herrenduftes Bleu de Chanel.

Prince Johan Friso of Netherlands

Der jüngere Bruder des niederländischen Königs Willem-Alexander starb 2013 bei einem Skiunfall. Der damals 44-jährige war beim Skifahren in einem Skigebiet in Österreich von einer Lawine erfasst worden. Als erfahrener Skifahrer mit langjähriger Pistenerfahrung wagte er sich in ein Gebiet mit hoher Lawinengefahr. Er wurde tief im Schnee eingegraben und obwohl er ein Signalgerät trug, das seine Retter schließlich über seinen Standort informierte, dauerte es zu lange, ihn zu retten. Er starb aufgrund des fehlenden Unfalls und der Kopfverletzung.

Ulrike Maier

Die österreichische Skisportlerin, zweifache Gewinnerin der alpinen Super-G-Skiweltmeisterschaft, brach sich bei einem Rennen in Garmisch, einem beliebten Wintersportort in Deutschland, das Genick. Leider stieß sie am Rand der Strecke mit einem Schneehaufen zusammen, verlor das Gleichgewicht und wurde von einem ihrer Ski am Kopf getroffen. Der Aufprall war sehr stark und sie konnte sich trotz der verzweifelten Bemühungen des Rettungsteams, sie wiederzubeleben, nicht widersetzen. Die 26-Jährige kam auf dem Weg ins Krankenhaus ums Leben. Ihr Unfall wurde live im österreichischen Fernsehen übertragen und Millionen ihrer Fans aus aller Welt konnten dem Unglück beiwohnen.

Sarah Burke

Eine berühmte Freestyle-Skifahrerin aus Kanada, Sarah Burke, starb 2012 nach tödlichen Verletzungen durch einen Sturz. Der Unfall ereignete sich, als sie sich im Park City Mountain Resort trainierte. Sie stürzte, und der Aufprall verursachte ihr den Bruch der Arterie, die das Gehirn mit Blut versorgt. Sie fiel ins Koma und starb kurz darauf.

Duncan Macpherson

Der 23-jährige Profi-Eishockeyspieler starb beim Snowboarden am Stubaier Gletscher in Österreich. Er verschwand auf mysteriöse Weise und sein Körper wurde viele Jahre später geborgen, als das Eis des Gletschers schmolz. Seine Eltern verbrachten eine beeindruckende Zeit damit, Kampagnen zu führen, um seinen Aufenthaltsort herauszufinden. Sein Körper war tatsächlich in einer Gletscherspalte versteckt, bevor er im Schnee begraben wurde.

Alfonso, Duke of Anjou and Cadiz

Als Cousin des damaligen Königs von Spanien war er ein Weltmeister im Skisport und Mitglied des internationalen Dachverbands für Skirennen. Er starb 1989 beim Skifahren im Beaver Creek Ski Resort. Er starb sofort, nachdem ihm ein Kabel den Hals durchtrennt hatte.

Loading...